03. Türchen - Dienstag, 03.12.2019

Heute persönlich... Der Esel

Dass ich es als Letzter erfahre, war mal wieder klar. Mir sagt ja keiner was. Ich bin ja nur der Esel. Und wenn Josef nicht öfters im Stall Selbstgespräche führen würde, hätte ich erst morgen früh erfahren, dass wir alle nach Bethlehem müssen - „Zum Zählen" oder warum auch immer. Gewöhnt bin ich es, dass mir nichts erklärt wird; aber ich kann dir sagen, dass macht mein Leben nicht einfacher. Ich brauche auch Zeit, um mich auf Veränderungen einzustellen! Und wenn ich dann bockig werde und stehenbleibe, um nachzudenken, dann heißt Es: Ja, der Esel mal wieder! Von dem ist nichts anderes zu erwarten! Dabei ist es diesmal besonders wichtig, den Weg mit Bedacht zu gehen! Ich bin ihn noch nie gelaufen. Was ist, wenn ich mich vertrete und es dabei zu einem Unfall kommt? Also besser, ich gehe ihn auf meine Art und schaue genau hin, wohin ich meine Hufe setze; mit Vorsicht, Bedächtigkeit und offenen Augen! Es kann gut sein, dass manche das als Eselei bezeichnen würden, aber egal, denn darin bin ich richtig gut!

Text: Monika Wohlfarth-Vornhülz, Jahrgang 1965, Pastoralreferentin, Osnabrück

Zurück zum Archiv der bereits erschienenen Adventsimpulsen 2019